Breitling W

Ein Porträt von Dr. Tanja Becker

Fotos: B. Schnell


Breitling W unter Wolfram Wittig 2006

Selbst an der Spitze der im Dezember 2009 veröffentlichten FN-Zuchtwertschätzung, setzte der in internationalen Grand Prix-Dressuren erfolgreiche Breitling W mit seiner im Burg-Pokal siegreichen Tochter Blind Date gleichzeitig ein weiteres Highlight.

 „Charakter!“ Wolfram Wittig muss über eine Antwort auf die Frage, was seinen Hannoveraner Hengst denn wohl am meisten auszeichnet, nicht lange nachdenken – um im selben Atemzug noch schmunzelnd hinzufügen: „Charakter und eine ordentliche Portion Humor.“ Humor? „Naja, er kann schon auch mal ganz schön lustig werden. Aber, Spaß einmal beiseite, er lässt sich als Hengst absolut problemlos handeln, was von einem Vererber auch erwarten kann und muss.“ Zweifler überzeugt Wolfram Wittig gerne mit einem besonderen Charaktertest: Hengst stehen lassen in der Mitte der Bahn und weggehen. Breitling W rührt sich nicht vom Fleck – keinen Millimeter.

Der Humor von Breitling W habe aber auch Grenzen, wie Wolfram Wittig zugibt: „Ein Fernseh-Team des NDR filmte bei uns die Vorbereitung der damaligen Familienministerin Dr. Ursula von der Leyen mit Breitling W auf ihren gemeinsamen Auftritt im Verdener Reiterstadion. Nach dem Training stieg sie ab und ließ ihn stehen. Laut Drehbuch sollte ihr Breitling W hinterher gucken, doch interessierten ihn mehr die Kühe des Nachbarn. So kam der Toningenieur auf die Idee, sein großes und mit einem zotteligen Fell überzogenes Mikro aus ziemlicher Höhe hektisch vor Breitling W auf und ab zu bewegen, was dann doch etwas zu viel des Guten war …“


Blind Date unter Brigitte Wittig 
im 
Burgpokal-Finale 2009


Blind Date und Brigitte
Wittig gewinnen das
Burgpokal-Finale 2009


Dass Wittigs ihre Grand Prix-Pferde gerne selbst züchten, ausbilden und reiten, belegt ein Blick in die Annalen des Breitling W. Breitling W ist ein Sohn des bereits früh eingegangenen Celler Bolero-Duellant-Sohnes Bismarck, der selbst bis zur schweren Klasse ausgebildet war. Breitlings Mutter, die 1978 geborene Maat I-Tochter Maja, brachte noch die unter Markus Gribbe bis Grand Prix erfolgreiche Vollschwester Meggle’s Biagiotti W. In Anpaarung an Diadem wurde Maja Mutter der S-Dressurpferde Dancing Queen, Durbridge A und Dolmadakia W und in Anpaarung mit Woodstock des bis St. Georges erfolgreichen Watussi. Aus Majas Vollschwester St.Pr.St. Maris stammen die Grand Prix-Pferde Barnsby W und Burlington W (beide v. Bismarck), wobei Burlington W gekört wurde und unter Alexandra Simons-de Ridder international im Viereck glänzte. Bugatti W, die Dritte im Bunde der Bismarck-Nachkommen aus der Maris, ging in Reitpferdeprüfungen erfolgreich und brachte den gekörten und bis Grand Prix erfolgreichen Charatan W (v. Consul) sowie die Dressurpferde-Weltmeisterin Cayenne W (v. Carabas). Aus dem Hannoveraner Stutenstamm der Schneeflocke kommen weiterhin die gekörten Hengste Dolan, Lanceur, Tamagon, Tambourin und der im Springsport hoch erfolgreiche Trajan sowie der 2009 in Verden gekörte Valentino-Sohn Valdez.

Brioni W unter Brigitte Wittig 
im Burgpokal-Finale 2008

Berkeley W 
unter Wolfram Wittig 2009


Bandor 
unter Jill de Ridder


Die Liste der erfolgreichen Breitlings lässt sich u.a. noch um die CHIO-Auktionsstute und M-platzierte Burj al Arab (Brendula)/Geertje Hesse, den in der Junioren-Tour erfolgreichen Bohigas W/Elizabeth Gorrie (GBR), den Grand Prix-erfolgreichen Meggle’s Black Jack W/Dieter Laugks sowie Bandor/Max Wadenspanner, Bulgari W/Tina Bexter, Meggle’s Balalaika W/Brigitte Wittig und natürlich nicht zu vergessen die von Margret Klare gezogene Blind Date verlängern. Letztere musste zwar 2008 von ihrer Reiterin Brigitte Brittig als Qualifikationssiegerin verletzungsbedingt kurz vor dem WM-Finale in Verden zurückgezogen werden, konnte sich aber dafür in diesem Jahr mit der zweithöchsten bis dato vergebenen Bewertung von über 77 Prozent und der Krone im Nürnberger Burg-Pokal-Finale trösten. Zusammen mit ihren väterlichen Halbgeschwistern Bertoli W und Biagiotti WW hatten sich drei Breitling W-Nachkommen und in Personalunion die Pferde
Nummer neun, zehn und elf aus dem Stall Wittig für Frankfurt qualifiziert.

Berkeley W (v. Breitling W-Fabriano, Z.: ZG Wittig/Tiemann, Rahde-Wehe), ein Vollbruder zu dem bereits genannten Bohigas W sowie zu Bicachu W, führt die Schar der bald zehn gekörten Söhne des Breitling W an und hat – wie sollte es anders sein, unter Brigitte und Wolfram Wittig, bereits reichlich Schleifen in Grand Prix-Dressuren gesammelt. Dann gibt es u.a. noch den Bundeschampionats-Siebten Burlington unter Charlott-Maria Schürmann. Jüngst absolvierte Bernadetti (v. Breitling W-Prince Thatch xx) seinen 30-Tage-Test in Prussendorf mit der höchsten dressurbetonten Endnote.


Burlington unter Junioren-Europameisterin
Charlott-Maria Schürmann Finale Bundeschampionat 2009

Baileys (aus der Zucht von Familie Werth)
unter Isabells Bereiter Matthias Bouten

„Breitling W weiß schon, dass er der Boss ist hier bei uns in Rahden – und bei Schülern lotet er das auch gerne mal aus“, berichtet Wolfram Wittig aus dem täglichen Zusammenleben. Aber Charakterpferd Breitling W weiß natürlich auch, was sich gehört, und lieferte nicht nur mit Dr. Ursula von der Leyen in Verden eine makellose Dressurgala ab, sondern funktionierte auch unter Eva Bitter, die sich rühmen kann, wohl als einzige Pferdewirtschaftsmeisterin überhaupt ihre Prüfung auf zwei FN-Zuchtwertschätzungs-Ranglistenersten absolviert zu haben.

Breitling W erfreut sich mit seinen mittlerweile 19 Jahren bester Gesundheit, wird zweimal am Tag bewegt – just for fun, was seinem Humor entgegen kommen dürfte – und steht weiterhin im Deckeinsatz, denn – da ist sich Wolfram Wittig sicher – „Bewegungsvermögen, Rittigkeit und Charakter werden nie unmodern. Mit zwei Trabdiagonalen allein hat noch keiner einen Grand Prix gewonnen – und das wird auch in Zukunft so sein.“


Biagiotti W unter Brigitte Wittig 2009

Baldessarini W unter Gina Capellmann-Lütkemeier 2009


Breitling W in Daten

Hannoveraner, Fuchshengst, *1991, 172 cm Stckm.
Züchter: Familie Wittig, Rahden
Besitzer: Wolfram Wittig, Dressurausbildungsstall Wittig, In der Laune 11, 32369 Rahden, 
Tel. 05776-794, Mobil 0172-5202118, Fax 05776-1014, info@wwittig.de, www.dressurstall-wittig.de
Station: GenTrans Pferdebesamung Mühlen GmbH, Münsterlandstraße 42, D-49439 Mühlen, 
Tel. +49 (0) 5492-3023, Fax + 49 (0) 5492-98743, www.gentrans.de, info@gentrans.de
1994 gekört in Vechta durch Oldbg.
HLP: durch Erfolge in S-Dressuren
Erster Deckeinsatz 1994

gek. Hengste: 9 – u.a. 
Baron de Ley W, Benvenuto, Berkeley W, Bernadetti, Bertani SP, Bertoli W, Burlington, Brioni W  

E-Lebensgewinnsumme 2009: 132.818 Euro
N-Lebensgewinnsumme 2009: 72.942 Euro
 

 

 

 

Black Sky xx

 

 

Bolero

 

 

 

 

Baronesse

 

Bismarck

 

 

 

 

 

Duellant

 

 

St.Pr.St. Duellfarm

 

 

 

 

Formtanne

Breitling W

 

 

 

 

 

 

Marbod

 

 

Maat I

 

 

 

 

Abgeordnete

 

Maris

 

 

 

 

 

Gralsritter

 

 

Grafenkrone

 

 

 

 

Weißflocke